Auf der Suche nach hochwertigen Stahlrahmen-Fahrrädern fällt zwangsläufig auch der Name „Patria“. Die Traditionsmarke von 1898 fertigt seit 1950 in Bielefeld Stahlräder in Handarbeit. Schnell war klar, das ich mir die Manufaktur näher anschauen musste.

Besuch_Patria_13

Individualität als Standard

Wer sich für ein Patria entscheidet, kauft kein Fahrrad von der Stange. Ergonomie ist ein wesentliches Verkaufsargument. Nur wer richtig auf dem Fahrrad sitz, hat auch Spaß am Radeln. Hierzu hat Patria den Velochecker entwickelt, auf dem der Kunde beim Fahrradhändler seine perfekte Radgeometrie ermittelt. Dann wird entschieden, ob ein „Standardrahmen“ oder ein individuell zugeschnittenes Rad nötig ist. Letzteres ist dabei kaum teurer, da praktisch jedes Rad bei Patria individuell gefertigt wird.

Stahl – Der Werkstoff für Räder

Patria verwendet ausschließlich hochwertige Stahllegierungen aus Chrom-Molyb­dänstahl 25CrMo4 von Poppe & Potthoff oder mehrfach konifizierte Columbus- und Dedacciai-Rohrsätze. Stahl bietet gegenüber Aluminium deutlich mehr Sicherheitsreserven und ist dabei kaum schwerer. Außerdem ist es langlebiger und verbraucht weniger Ressourcen in der Herstellung. Einer der Gründe, warum ich aus Überzeugung diesen Blog betreibe.

Traditionell gelötete Rahmen – Made in Germany

Die veredelten Rohre werden schonend verarbeitet und bei Patria traditionell mit Muf­fen verlötet. Dieser Arbeitsgang erfordert viel handwerkliche Erfahrung und Materialkenntniss. Die aufwändige Rahmenherstellung ist unter den Fahrradherstellern inzwischen etwas Besonderes und kaum durch automatisierte Verfahren ersetzbar.

Die Bilder aus der Fahrradproduktion entstanden beim Besuch am 21. Januar 2015.

Alles „In-House“

Nach der Rahmenfertigung geht es weiter zur Strahlanlage und zur Lackierung. Eine hochwertige 4-Schicht Lackierung schütz den Stahlrahmen vor Korrosion. Die komplette Fertigung vom Rahmen bis zum versandfertigt verpackten Fahrrad erfolgt im eigenen Haus. Die Lieferzeiten bewegen sich zwischen 4 – 8 Wochen für ein individuelles Rad.

Für jede Haltung das richtige Rad

Patria bietet von Haus aus eine große Rahmenvielfalt: Vom aufrechten Stadtrad über das Weltenbummler Touringrad bis zum klassischen Renner. In der Bildreihe eine kleine Auswahl:

„Pickup“ – Der Exot unter den Lastenrädern

Beim Besuch viel am Rande noch ein ganz besonderes Rad auf. Lastenräder erleben in Städten ein Revival. Zu den bekanntesten Vertretern gehört sicher das Bullitt von Larry vs. Harry. In der Regel werden Lastenräder aus Aluprofilen gefertigt, doch Patria hat sich der Herausforderung angenommen, ein zeitgemäßes Lastenrad aus einem Stahlrohrrahmen zu entwickeln.

Und bei der Gelegenheit wurde auch gleich das Problem des hohen Platzbedarf gelöst: Das Pickup lässt sich einfach zusammenfalten und findet so problemlos quer in einer Garage Platz. Auf der Eurobike 2014 fand das Konzept so guten Anklang, dass nun die Vorbereitungen für die Serienfertigung laufen. Das Rad erlaubt eine Zulandung von 100kg und lässt sich auch zusammengefaltet fahren. Wenn das Serienrad fertig ist, werde ich hier sicher noch einmal mehr darüber berichten.

Weitere Informationen


Größere Karte anzeigen